Fanszene Hessen

Elmar im Oktober 2006

Ein weiterer Traditionsverein ist Viktoria Aschaffenburg. Eigentlich in Bayern gelegen, spielen die Mainfranken aus geographischen Gründen im Hessischen Fußballverband. Die Viktoria hatte in den 80er Jahren zu Zweitliga Zeiten eine ansehnliche Fanszene und regelmäßig deutlich 4stellige Zuschauerzahlen. Auch noch in den 90ern zeigten die Aschaffenburger Fans rege Präsens und sorgten im schmucken Stadion am Schönbusch für gute Stimmung.

Mittlerweile haben aber offenbar die vielen Jahre sportlicher Tristesse dafür gesorgt, dass der Nachwuchs in der Szene fehlt und der Fanblock besteht aus knapp 20 Leuten, die größtenteils in den beiden Fanclubs »Heylands Freunde« und »Frankenpower« organisiert sind, wobei die Anfeuerung nicht besonders kreativ ist. Der bisher gute Saisonverlauf 2006/2007 hat auch auf Fanseite für einen Aufwärtstrend gesorgt. Mittlerweile gibt es sogar eine »Ultras Aschaffenburg« Fahne, die aber bezeichnender Weise beim Heimspiel gegen den FSV Frankfurt nicht zu sehen war.

Borussia Fulda ist nach einigen Krisenjahren (Dank eines größenwahnsinnigen Vorstands der den Verein an den Rand des Ruins brachte) im Sommer 2006 in die Oberliga zurückgekehrt und hat eine etwas 15 köpfige Ultra Gruppe namens »Party Legion Osthessen«. Sie haben bewiesen, dass sie zu besonderen Spielen über ein großes Mobilisierungspotenzial verfügen und waren z.B. vor einigen Jahren mit knapp 100 Leuten in Offenbach. Zu solchen Anlässen werden sie von den befreundeten Ultras aus Siegen unterstützt.

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9