Fanszene Hessen

Elmar im Oktober 2006

Die größte Fanszene der Oberliga Hessen ist die des FSV Frankfurt. Der Traditionsverein vom Bornheimer Hang hat mit dem übermächtigen Konkurrenten Eintracht in der Stadt einen schweren Stand und ähnlich geht es der Fanszene. Dennoch gibt es eine Gruppe von bis zu 30 Leuten, die den FSV zu hause anfeuert und auch regelmäßig Auswärts fährt. Die bestehenden Gruppen sind der Fanclub »Schwarz-Blau 79« der lange Zeit das Sammelbecken der Szene war und die seit einigen Jahren bestehende Ultragruppe »Senseless Crew«. Die ist zwar zahlenmäßig kleiner als SB 79, sorgt aber mittlerweile für die meiste Stimmung und gelegentlich für Choreos.

Generell ist die Anfeuerung zu hause seit dem Umzug von der unüberdachten Stehplatzgegengerade auf die überdachte Sitzplatzhaupttribüne besser geworden. Freundschaften bestehen zu den »Supporters Hanau« und zur »Horda Azzuro« aus Jena, der ungeliebteste Verein ist derzeit wohl Hessen Kassel aufgrund der Rivalität in der Oberliga in den vergangenen Jahren.

Noch zu erwähnen ist, dass das Stadion am Bornheimer Hang in den kommenden Jahren in ein reines Fußballstadion ohne Laufbahn umgewandelt wird. Es wird dann auf der Gegengerade neben der Haupttribüne, die bestehen bleibt, eine weitere überdachte Sitzplatztribüne geben. Hinter beiden Tore sollen unüberdachte Stehplätze entstehen, wobei die Gesamtkapazität dann bei etwa 8000 Zuschauern liegen soll.

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9